Kontakt   Login   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Wilhelm-Bölsche-Schule

Sie sind hier: Startseite > Blog > Schuljahr 2014/15 > Der Würfel wird bunt - 16.07.2015

Der Würfel wird bunt - 16.07.2015

Nachdem wir am Ende des letzten Schuljahres unsere Schule von innen verschönert haben, wurde nun das Äußere des Würfels verwandelt. Das neue Projekt war seit einem Jahr geplant und in Zusammenarbeit mit Herrn Panter und dem Kunstbereich unserer Schule auf die Beine gestellt worden. Es wurde am 24.06.2015 mit einem Tag Verspätung, auf Grund des regnerischen Wetters, mit dem Arbeiten begonnen, die am 26.06.2015 abgeschlossen sein sollten. Die Frontseite ist nun mit aufwendigen, tollen Motiven (characters) und Schriftzügen (styles) von Graffitikünstlern und Schülern gestaltet worden. Die Künstler waren extra aus Frankreich und Schweden angereist und arbeiteten teilweise bis um 22 Uhr an den riesigen Kunstwerken.

Die Entwürfe der Schülerinnen und Schüler sind im Kunstunterricht und Zuhause entstanden. Alle Schülerinnen und Schüler waren mit Eifer dabei und sehr gespannt darauf, ob ihr Bild ausgewählt werden würde. Die besten, von einer Jury auserkorenen, Vorschläge durften an die inneren Frontseiten des Gebäudes gemalt werden. Der Kreativität waren kaum Grenzen gesetzt. Die Motive mussten lediglich eine Verbindung zur Natur beinhalten und damit passend zum Entwurf der der Künstler und dem Botaniker Wilhelm Bölsche sein, nachdem unsere Schule benannt ist. Die Ideen reichten von Landschaftsbildern bis zu einfachen Motiven wie z.B. einem Pilz.

An der Gestaltung des Würfels beteiligten sich aus unterschiedlichen Klassenstufen 22 ausgewählte Schülerinnen und Schüler. Sie arbeiteten mit großem Elan und sehr konzentriert, als sie ihre Kunstwerke an die Wände brachten. Es wurde ihnen die künstlerische Gestaltung erschwert, denn sie hatten nicht viel Platz für ihr Bild zur Verfügung und mussten zwischen dornigen Sträuchern arbeiten, die es nicht gerade angenehm für die Schülerinnen und Schüler, besonders nicht für die auf den Boden sitzen mussten, machten. Allerdings muss man wie bekannt, für die Schönheit leiden, sogar für die von der Schule. Auch die Künstler hatten es nicht gerade einfach. Sie mussten auf Gerüste klettern, die sie auch noch ab und zu verrücken mussten und sich von einem Kran nach weit oben bringen lassen, um auch an die obere Hälfte des Würfels zu gelangen.

Trotz der ganzen Strapazen kann sich das Ergebnis sehen. Wobei andere vorerst noch skeptisch sind, sind andere schon voll begeistert: „So ist Graffiti Kunst" sagt unser Hausmeister Herr Brandt. „So kommen wenigstens keine anderen Sprayer auf die Idee sich zu verewigen", findet Herr Schneider und Frau Schomacker sagt: „Es ist ein schöner Kontrast zum traditionellen Hauptgebäude."

Ich persönlich bin von der Schrift noch nicht ganz überzeugt, weil ich leider kaum erkennen kann, was da nun eigentlich an unserer Schule steht. Von den anderen Motiven bin ich überzeugt, da man in ihnen den Charakter von uns Schülerinnen und Schülern hinein interpretieren kann. Der Tiger zeigt unseren starken Willen und unsere Leistungsbereitschaft sowie aufgrund der Farbwahl von blau und gelb die Verbundenheit zu unserer Partnerschule in Schweden, Mowgli ist unsere Neugierde und Wissbegierde und das Porträt von der Frau ist einfach nur toll. Alle diese Eigenschaften werden dann in Wilhelm Bölsche vereinigt und somit auch in unserer Schule.

Leonie Bökert

Seitenanfang