Kontakt   Login   Gästebuch   Forum   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Wilhelm-Bölsche-Schule

Sie sind hier: Startseite > Schulleben > Fahrten > 2015: Bildungsfahrt der 9c nach Weimar

2015: Bildungsfahrt der 9c nach Weimar

Tag 1:

Die Klasse und ihre Begleiter trafen sich 8:45 Uhr am Allende Center, wo wir erst einmal ein Gruppenfoto machten. Danach fuhren wir auch schon los. Gegen 11:30 Uhr legten wir eine 30 minütige Pause ein. Während der Busfahrt schauten wir den Film „Fack ju Göhte". Als wir gegen 12:18 Uhr das Thüringer Becken erreichten, waren wir wie hin und weg gerissen von der schönen Aussicht. Bei der Ankunft am Hotel bekamen wir zuerst eine kleine Einweisung und wurden dann unseren Zimmern zugeteilt. Um circa 15 Uhr trafen wir uns an de Bushaltestelle um von dort aus zum Theater- bzw. Goetheplatz zu fahren. Am Platz angekommen schossen wir erstmal wieder ein Gruppenfoto vor der Goethe und Schiller Statue.
Im Anschluss bekamen wir eine eineinhalbstündige Stadtführung, wo wir einiges über die Stadtgeschichte und Schiller und Goethe erfuhren.
Nach der Stadtführung hatten wir zum Glück ein wenig Freizeit, um uns noch ein wenig die Stadt anzugucken und etwas zu essen. Gegen 20 Uhr versammelten wir uns alle und redeten über den Tag und was wir als Nächstes geplant hatten. Um 22 Uhr sollten alle auf ihre Zimmer und die Handys wurden von unserern Lehrern eingesammelt.

Tag 2:
Zwischen 6:00 Uhr und 9:00 Uhr frühstückten wir alle, machten uns fertig und trafen uns dann um 9:15 Uhr im Eingangsbereich. Als wir dann alle versammelt waren liefen wir gemeinsam zur Bushaltestelle und fuhren in Richtung Buchenwald um das KZ zu besuchen. Nach unserer Ankunft teilten wir uns zunächst in mehrere kleine Gruppen auf. Von ca. 10-12 Uhr liefen wir alle durchs KZ und schauten uns alles an. Alle waren auf ihre Weise begeistert und jeder spürte die drückende Atmosphäre, die über diesem Ort des Grauens liegt. Gegen 12 Uhr versammelten wir uns dann noch mal an einem Kinosaal, dort schauten wir dann noch einen kleinen Film über das KZ Buchenwald.

Nach unserer kleinen Exkursion gaben uns Herr Bezold und Herr Ewald noch zwei Stunden Freizeit, die die meisten dazu nutzten erstmal wieder etwas zu essen oder einfach ein wenig durch die Stadt zu trödeln.
Gegen 16 Uhr versammelten wir uns am Goethe Gartenhaus, welches wir dann besichtigten und zwei unserer Schüler Goethes Osterspaziergang vortrugen. Bis 20 Uhr bekamen wir nach diesem bisher sehr lehrreichen Tag wieder einmal unsere wohlverdiente Freizeit. Später, als wir uns mal wieder versammelten, trugen uns einige Schüler noch den Osterspaziergang in eine „jugendlich umgeschriebene" Form vor. Und so neigte sich auch dieser Tag dem Ende zu. Auch heute wurden die Handys aller wieder eingesammelt.Goethes Garten

Tag 3:
Der dritte Tag begann so wie der vorherige, wir aßen von 6-10 Uhr Frühstück und machten uns fertig. Die Lehrer haben uns am Vorabend bereits verkündigt, dass wir den ganzen Tag frei hätten, da auch der Zwiebelmarkt begann. Diese Nachricht erfreute uns natürlich sehr.
Die meisten gingen in Gruppen zum Zwiebelmarkt, andere wiederum blieben vorerst im Hotel und beschäftigten sich dort selbst. Um 22 Uhr war auch dieser Tag geschafft.

Tag 4:
Der Tag der Abreise, obwohl die meisten gerne noch ein paar Tage länger geblieben wären. Nach der üblichen Morgenroutine versammelten wir uns im Eingangsbereich um auszuchecken und zum Bus zugehen. Diesmal hatten wir einen anderen Fahrer als auf der Hinfahrt. Der Rest der Fahrt war eigentlich genau so wie die Hinfahrt, außer dass wir eine andere Route gefahren sind aber das interessierte die meisten gar nicht. Am Allende Center angekommen warteten auf die meisten auch schon ihre Eltern, manche fuhren aber auch alleine nach Hause.
Autoren: Paul Barde, Bastian Karl, Nathalie Berger mit Beihilfe von Kirsten Kahn

Seitenanfang