Kontakt   Login   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Wilhelm-Bölsche-Schule

Sie sind hier: Startseite > Schulleben > Fahrten > 2015: Klassenfahrt Klasse 10d

2015: Klassenfahrt Klasse 10d

Am Sonntagabend trafen wir uns um 19:00 Uhr vor der Schule. Um 20:00 Uhr waren wir in Neukölln. Dort stieß die andere Klasse zu uns und eine Polizeikontrolle wurde durchgeführt. Dann ging es los. Wir fuhren ungefähr 18 Stunden und haben alle 3-4 Stunden Pause gemacht. Die Fahrt war ziemlich lustig, aber auch sehr anstrengend. Am Montagmorgen waren wir ab 05:00 Uhr im Ausland und um 12:30 Uhr kamen wir endlich am Hotel an. Dort haben wir unsere Zimmer bezogen und danach sind wir gemeinsam zum Strand gegangen. Ab 15:00 Uhr konnten wir dann bis zum Abendessen alleine in Rimini herumlaufen. Diese Zeit haben viele genutzt um die Stadt zu erkunden oder einfach am Strand abzuhängen. Um 20:00 Uhr gab es Abendessen und danach durften wir uns noch einmal bis 22:00 Uhr frei in Rimini bewegen. In dieser Zeit waren viele von uns in der Spielhalle, die sich in unmittelbarer Nähe befand. Um 22 Uhr mussten wir alle auf den Zimmern sein.

Am Dienstag mussten wir um 07:00 Uhr aufstehen. Nach dem Frühstück sind wir mit der anderen Klasse nach San Marino gefahren. Dort konnten wir uns wieder bis 12:30 Uhr frei bewegen. San Marino, als kleinste Republik der Welt, hat uns alle ziemlich beeindruckt. Ein paar aus unserer Klasse gingen mit Frau Schittkowski und Herrn Bezold in das Foltermuseum, was beeindruckend und gruselig zugleich war. Um 13:00 Uhr fuhren wir zurück nach Rimini und hatten Freizeit bis zum Abendessen.

Am nächsten Morgen konnten wir mehr oder weniger ausschlafen, denn es gab erst um 09:00 Uhr Frühstück. Um 10:00 Uhr fuhren wir wieder mit der anderen Klasse nach Riccione. Dort durften wir die Stadt alleine erkunden. Um 13:00 Uhr trafen wir uns wieder und dann wurde uns gesagt, dass wir uns um 15:00 Uhr wieder im Hotel treffen würden. Wir durften also entweder Bus fahren oder am Strand langlaufen.

Am Donnerstag mussten wir früh aufstehen, da es für uns nach Venedig ging. Wir fuhren um 8:00 Uhr los nach Venedig.
Insgesamt dauerte die Fahrt fast fünf Stunden, bis wir endlich am Bootanlegeplatz in Venedig waren. Nach einer kurzen Einweisung hatten wir sechs Stunden um Venedig zu erkunden, Souvenirs und Essen zu kaufen. Wir sind als Klasse gemeinsam zum Markusplatz gegangen und dort haben viele einen Vortag gehalten, den wir vorher in der Schule vorbereitet hatten.

Venedig ist eine dreckige, aber schöne Stadt, in der man sich ganz schnell verirren kann, da sie viele Seitengassen hat, wo man gute Restaurants findet und auch die Preise ganz okay sind. So kann man in abgelegenen Gaststätten eine Hausgemachte Pizza und ein Getränk für 14 Euro bekommen, während man auf dem Markusplatz schon für ein Stück Pizza soviel bezahlen muss. Venedig ist auch ein Touristenmagnet und hat leider viele Betrüger.
Es hat der ganzen Klasse gefallen und jeder hat ein Andenken an Venedig. Nach den sechs Stunden ging es zurück aufs Boot und zum Parkplatz, wo uns der Reisebus abholte und wir zurück nach Berlin fuhren.

Am Freitagmorgen gegen 4:30 Uhr waren wir wieder in Deutschland. Noch acht Stunden und wir erreichten gegen 12:00 Uhr Berlin. Wir lieferten die andere Klasse in Neukölln ab und kamen um ungefähr 13:15 Uhr an unserer Schule an, wo viele von ihren Eltern und Geschwistern sehnsüchtigst erwartet wurden.

Seitenanfang