Kontakt   Login   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Wilhelm-Bölsche-Schule

Sie sind hier: Startseite > Schulleben > Projektseite 2015 > Exkursion in den Bundestag und zum Holocaustdenkmal

Exkursion in den Bundestag und zum Holocaustdenkmal

Der Workshop „Besuch des Bundestags und des Holocaustdenkmals" begann um 8 Uhr am S-Bahnhof Köpenick. Zu zehnt fuhren wir gemeinsam mit Hr. Schneider per S-Bahn und U-Bahn zum Bundestag. Im Eingang des Paul-Löbe-Hauses wurden wir von der Security auf gefährliche Gegenstände und Sonstiges kontrolliert. Danach konnten wir das Haus betreten und wurden durch das Gebäude geführt. Man zeigte uns die Büros, den eigenen Kindergarten und die unterirdischen Gänge zum Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. In diesem Haus angekommen, wurden uns alte Durchgänge, Sammelboxen zur Kanzlerwahl und Kisten von ehemaligen Parlamentsabgeordneten gezeigt.
Nachdem wir mit einem Fahrstuhl zur Etage des Büros der Kanzlerin gefahren waren, in welches wir leider nicht eintreten durften, zeigte man uns alte Wände mit russischen Graffitis, welche nach der Eroberung des Bundestages am 30.04.1945 entstanden waren. Als nächstes durften wir einen Blick in die Versammlungsräume und auf Gemälde zur Erinnerung an den Reichstagbrand werfen. Nach einer kurzen Pause in einem multifunktionellen Gebetsraum ging es weiter Richtung Konferenzraum. Dort trafen wir uns mit einem für das Gebiet Treptow-Köpenick verantwortlichen Abgeordneten der SPD. Er erzählte uns ein paar interessante Sachen über seinen Beruf und beantwortete unsere Fragen.
Nach dem Gespräch, war das nächste Ziel auf der Liste das Dach des Bundestags. Auf dem Weg dorthin konnten wir noch weitere Kunstwerke und Büros der Abgeordneten betrachten. Auf dem Dach angekommen, gab es leider nicht die Möglichkeit, die Kuppel zu betreten, da es zu Beschädigungen durch Besucher gekommen war. Zurück im Gebäude, gingen wir noch einmal durch die unterirdischen Gänge, um zurück in das Paul-Löbe Haus zu gelangen. Von dort liefen wir ca. 15 Minuten zum Holocaustdenkmal, wo wir entlassen wurden. Die Exkursion endete um 11:28.

Seitenanfang